Statuten 1888


1888

Statuten

für den

Männerchor

Messen



§ 1. Die Unterzeichneten bilden den Männerchor Messen. Derselbe hat den Zweck, die Lust und Liebe zum Gesang zu wecken, zu fördern und das gesellschaftliche Leben zu pflegen.

§ 2. Mitglied des Vereins kann jeder der Schule entlassene Jüngling werden.

§ 3. Wer in den Verein einzutreten wünscht, hat sich beim Präsidenten zu melden. Über die Aufnahme entscheidet der Verein.

§ 4. Jedes neueintretende Mitglied zahlt ein Eintrittsgeld von 50 Rp.

§ 5. Der Verein hält alljährlich im Januar eine ordentliche Versammlung ab zur Wahl von einem Präsidenten, einem Aktuar, zugleich Vizepräsident und einem Kassier.

§ 6. Der Kassier ist verpflichtet im Januar über Einnahmen und Ausgaben genau Rechnung abzulegen.

§ 7. Die regelmässigen Übungsstunden werden vom Verein zum voraus bestimmt. Wer eine Übungsstunde unbegründet versäumt, zahlt eine Busse von 20 Rp. (später korr. 40 Rp)

§ 8.Sollten Streitigkeiten über die Begründung einer Absenz entstehen, so entscheidet der Verein.

§ 9. Jedes Mitglied zahlt ein Monatsgeld von 30 Rp. Dasselbe ist in der ersten Übungsstunde des neuen Monats zu entrichten.

§ 10. Wer aus dem Verein austreten will hat dem Präsidenten eine (schriftliche) Austrittserklärung einzureichen und ein Austrittsgeld von 3 Fr. (korr. mit 5 Fr.) zu entrichten; der Betreffende ist so lange Mitglied des Vereins bis er das Austrittsgeld bezahlt hat.

§ 11. Wer in Folge Wegzugs aus dem Verein austritt, zahlt (k)ein Austrittsgeld von 1 Fr. (später gestrichen)

§ 12. Von der Entrichtung des Austrittsgeldes ist enthoben, wer aus Gesundheits-gründen aus dem Verein austritt. (Nachtrag: Dabei muss ein ärztliches Zeugnis vorgelegt werden).

§13. Ein ausgetretenes Mitglied verliert alle Ansprüche auf die Vereinskasse.

§ 14. Wenn der Verein einen Ausflug unternimmt, so ist jedes Mitglied verpflichtet, demselben beizuwohnen; wer unbegründet von demselben wegbleibt, zahlt eine Busse von 1 Fr.

§ 15. Sollte der Verein aufgelöst werden, so wird der Kassabestand unter die Mitglieder verteilt. (Abänderung: entscheidet der Verein über die Verwendung des Kassabestandes)

§ 16. Eine Revision dieser Statuten kann erfolgen, wenn es 2/3 der Mitglieder verlangen.

Messen, im November 1888





Die Statuten haben 12 Gründer unterzeichnet.

Die Statuten wurden in der Folge bis 1893 von zusätzlich 21 Mitgliedern unterzeichnet.

Die Statuten wurden mit "Fortsetzung 1894" zusätzlich von 13 Mitgliedern unterzeichnet.





I. Der Verein besteht aus Aktiv-, Passiv- und Ehrenmitgliedern.
Die Aktivmitglieder sind ganz an die Statuten gebunden.

II. Passivmitglied (sind von den Bussen befreit) kann einer werden, der ein
bestimmtes Alter hat und längere Zeit im Verein gewirkt hat.
Über die Aufnahme als Passivmitglied entscheidet der Verein.

III. Den Titel Ehrenmitglied kann jedermann erwerben, der einen jährlichen Beitrag von mindestens frs. 3, Ehrenmitglieder haben aber freien Eintritt bei öffentlichen Vorstellungen der Vereins wie Theater, Concert etc.


Möchten Sie die Statuten für den Männerchor Messen
vom November 1888 herunterladen: Hier klicken [22 KB]




Statuten 1951


1951

STATUTEN
DES MÄNNERCHORS MESSEN



1. Wesen und Zweck des Vereins ist, die Lust und die Liebe zum Gesang zu wecken und das gesellschaftliche Leben zu fördern.

2. Der Verein besteht aus Aktiv-, Passiv- und Ehrenmitgliedern.

3. Zur Aufnahme in den Verein können sich alle Jünglinge melden, welche das 18. Altersjahr zurückgelegt haben und nicht mehr fortbildungsschulpflichtig sind. Der Verein entscheidet über die Aufnahme, nachdem sich der Betreffende über die gesanglichen Fähigkeiten genügend ausgewiesen hat.
Neuaufnahme von Anfängern können nur bei Beginn der Winterübungen erfolgen.

4. Der Verein hält alljährlich vor dem 1. März eine ordentliche Hauptversammlung ab zur Erledigung folgender Traktanden:ProtokollJahresberichtRechnungsablage, BudgetWahlenVerschiedenesDer Vorstand setzt sich zusammen aus Präsident, Vizepräsident, Aktuar, Kassier und Bibliothekar. Er wird an der Hauptversammlung auf eine Amtsdauer von zwei Jahren gewählt. Jedes Mitglied ist verpflichtet, eine Wahl in den Vorstand für mindestens eine Amtsperiode anzunehmen.

5. Mitglieder, die sich den Anordnungen der Vereins widersetzen, können jederzeit auf Antag des Vorstandes vom Verein in geheimer Abstimmung ausgeschlossen werden.

6. Die regelmässigen Übungsstunden werden vom Verein in Übereinstimmung mit dem Direktor zu voraus bestimmt. Wer eine Übungsstunde unbegründet versäumt, bezahlt eine Busse von 50 Rappen und wer zu spät erscheint 20 Rappen. Über anderweitige Bussen entscheidet der Verein. Träger der Sängermedaille müssen 60 % der Gesangsproben besuchen, ansonst sie bussenpflichtig sind. Das Rauchen während der Gesangsproben ist bei Busse verboten.

7. Über die Begründung der Absenzen entscheidet der Präsident. Sollten Streitigkeiten über die Begründung vorkommen, so entscheidet der Verein. Entschuldigungen sind: Mehrtägige Ortsabwesenheit, Krankheit oder schwere Krankheit in der Familie.

8. Der Jahresbeitrag wird durch die Hauptversammlung festgelegt.

9. Wer aus dem Verein austreten will, hat dem Präsidenten ein schriftliches Austrittsgesuch einzureichen und ein Austrittsgeld von 5 Franken zu entrichten. Wer in drei Proben nacheinander unentschuldigt wegbleibt, gilt als ausgeschlossen.

10. Wer weiter als ein halbe Stunde von Messen wegzieht, bezahlt kein Austrittsgeld. Wer wieder in Messen Domizil bezieht, ist wieder Mitglied des Vereins.

11. Vor der Entrichtung des Austrittsgeldes ist enthoben, wer vom Verein ausgeschlossen wird.

12. Ein ausgetretenes Mitglied verliert alle Ansprüche auf die Vereinskasse.

13. Passivmitglied kann jedermann werden, der einen jährlichen Beitrag von wenigstens 5 Franken bezahlt. Sie haben freien Eintritt bei öffentlichen Vorstellungen des Vereins, wie Theatern, Konzerten etc.

14. Mitglieder, welche mindestens 20 Jahre im Verein gewirkt haben, können als Ehrenmitglied aufgenommen werden. In ausserordentlichen Fällen kann das Diplom auf Antrag des Vorstandes früher verabfolgt werden.

15. Mitglieder, welche das ganze Jahr keine Absenzen und keine Bussen aufweisen, erhalten eine besondere Auszeichnung.

16. Der Verein darf nicht aufgelöst werden, solange ein Drittel der Mitglieder weitersingen will.

17. Sollte der Verein aufgelöst werden, so bleibt der Kassabestand zu Gunsten eines neuen Männerchors bestehen.

18. Eine Revision dieser Statuten kann erfolgen, wenn zwei Drittel der Mitglieder sie verlangen.

Messen, Hauptversammlung, den 29. März 1951



Der Präsident: Der Aktuar:
E. Wanner Fritz Moser


Möchten Sie die Statuten des Männerchors Messen
vom 29. März 1951 herunterladen: Hier klicken [22 KB]